Prokekt-Manager

Verwaltung mehrerer Projekte

Mittels Projektmanager können Projekte erstellt, verwaltet oder gelöscht werden.

Der Projektkonfigurator unterstützt den Benutzer bei folgenden Funktionen:

  • Neues Projekt erstellen
  • Projekte starten und stoppen
  • Projekte löschen, kopieren oder umbenennen
  • Anzeige der aktuellen Lizenzen
  • Start-Optionen (welche Module sollen beim Systemstart mit gestartet werden
  • Starten von Tools wie Grafikeditor, Engineering-Tool
  • Backup und Restore von Projekten

Engineering-Tool

Datenpunkt-Engineering

Mit dem Engineering-Tool PET wird das Engineering der Datenpunkte realisiert. Anhand 
von Vorlagen (VLO) können auf einfache Art und Weise sehr grosse Datenmengen 
manipuliert werden. 

Anhand von Excel-Tabellen oder direkt im Programm können Anlagen-Objekte wie Pumpen, Ventile, Temperaturmessungen usw. importiert werden. Beim Import werden anhand von Templates die Datenpunkte in der Datenbank generiert (inklusive Trenderfassung, Protokollierung usw.). 

Einzelne Treiberkonfigurationen (Adressierungen, Umrechnungen usw.) können im PET vorgenommen werden. 

Mit Hilfe des PET können auch ein Grossteil des SPS-Programms automatisch erstellt werden (aktuell nur SAIA-PCD-Programme).

pList (DP-Listen)

Datenpunkt-Listen-Verarbeitung

Zum Ändern und Anpassen von Werten lässt sich von jedem Attribut eine Liste erstellen, deren Werte ebenfalls online angepasst werden können.

Das Tool wird eingesetzt um beispielsweise die Alarmprioritäten aller Alarme zu konfigurieren, ohne dass jeder Alarm einzeln mutiert werden muss.

oList (Objektlisten)

Einfache Bearbeitung von Datenpunkten

Dem dem Tool lassen sich Listen von einzelnen Objekten erstellen und einfach 
mutieren.

Das Tool wird eingesetzt um beispielsweise die Grenzwerte eines Objekttyps zu konfigurieren, ohne dass jeder Grenzwert einzeln mutiert werden muss.

Alle Spalten lassen sich beliebig konfigurieren. Auch Datenpunkte, die nicht direkt auf der Objektebene liegen, können dargestellt werden (z.B. Alarmtext-Formate).

Benutzer-Verwaltung

Beliebige Berechnungen

Mit der Benutzerverwaltung pUser können beliebig viele Benutzer mit den entsprechenden 
Rechten definiert werden.

Folgende Möglichkeiten der Rechtevergabe werden unterstützt:

  • 16 Zugriffs-Stufen
  • 8 Anlage-Stufen
  • System (Administrator, Benutzer-Administrator)
  • Auto-Login / Auto-Logoff
  • Zugriff über Web
  • Zugriff über FTP
  • Startbild (kann pro Benutzer individuell konfiguriert werden)
  • Benutzer-Sprache

PrtFormat

Augabeformate der Protokolle definieren

Mit PrtFormat werden die Ausgabeformate der Protokolle festgelegt.

Die Alarm- und Protokolleinträge können frei definiert werden. Es können beliebig viele Protokollformate definiert und dem entsprechenden Protokoll-Datenpunkt zugewiesen werden. Dadurch ist es möglich, verschiedenste Protokolle zu führen (z.B. Sollwertänderung Lüftung, Sollwertänderungen Sanitär usw.).

Die Protokolle können mittels Platzhalter definiert werden. Bei einer Anpassung des Protokoll-Formats können alle dazugehörigen Datenpunkte mit einem Klick angepasst werden.

BACnet-Konfigurator

Konfiguration des BACDrivers

Mit dem Konfigurator lassen sich komplexe BACnet-Netzwerke scannen und alle Objekte und Attribute einsehen und gegebenenfalls auch anpassen.

Der BACnet-Konfigurator wird eingesetzt um einerseits ein Netzwerk zu scannen und zu debuggen (welche Geräte mit welchen Objekten und Attributen) und andererseits lassen sich Einstellungen für den BACdriver (BACnet-Treiber zu ProMoS NT) konfigurieren.

Kann auch als Stand-Alone-Tool genutzt werden. 

MALM-Konfigurator

Konfiguration der Fernalarmierung

Mit dem Konfigurator lässt sich die Fernalarmierung konfigurieren. Bei Verwendung des EDL-Portals ist die Fernalarmierung im Portal zu konfigurieren.

Es können Fernalarmierungsgruppen definiert werden. Auch die zur Weiterleitung vorgesehenen Alarm-Prioritäten als auch die Empfänger werden in diesem Programm konfiguriert.

Folgende Optionen stehen zur Verfügung (die Nutzung ist z.T. abhängig von der Lizenz):

  • EMail
    Alarmweiterleitung über EMail
  • SMS (UCP/TAP/GSM)
    Alarmweiterleitung über SMS
  • Pager
    Alarmweiterleitung über Pager
  • Cityruf
    Alarmweiterleitung über Cityruf
  • ESPA 4.4.4
    Alarmweiterleitung per ESPA-Protokoll (RS232)
  • Spool-Modus
    Alarm wird in ein Spoolverzeichnis als Datei geschrieben
  • Aufruf von externen Programmen
    Bei einem Alarm wird ein externes Programmaufgerufen und die Alarmangaben per Parameter mitgegeben
  • HTTP(s)-Request
    Der Alarm wird per HTTPS-Request an einen Server weiter geleitet (z.B. Swisscom eAlarm)

Zeitschaltprogramm

Konfiguration der Schaltuhren (ClkCfg)

Im Zeitschaltprogramm lassen sich beliebig viele Kanäle konfigurieren.

Die Schaltuhrkonfiguration erlaubt die Einstellung der internen Schaltuhren (falls diese nicht auf der Steuerung vor Ort laufen).

Pro Kanal können bis zu 24 Schaltzeiten definiert werden. Die Uhren können auf die Minute genau eingestellt werden. Die Wochentage werden ebenfalls berücksichtigt. 

Es wird empfohlen, Schaltungen auf dem Kontroller vor Ort zu realisieren, damit der Schaltvorgang auch durchgeführt wird, wenn Windows upgedatet werden muss.

HDA-Optimizer

Optimierung Erfassung der historischen Daten

Mit dem Programm lassen sich über Delta-Einstellungen der Erfassung für die historischen Daten (Trends) optimieren.

Das Programm durchsucht die letzten Wochen und erstellt eine Liste der erfassten Daten. Dargestellt wird, wie oft im Durchschnitt ein Wert erfasst wird. Das Programm schlägt ein neues Delta vor, das auch automatisch übernommen werden kann. Dies kann sowohl für analoge als auch für digitale Datenpunkte umgesetzt werden.

Protokolle können ebenfalls optimiert werden, wenn z.B. ein Sollwert in der SPS laufend alle paar Sekunden neu gerechnet wird und so die Protokoll-Dateien unnötig füllt.

pAlmText

Verwalten der Alarmtexte

Verwalten der Alarm-Interventions-Texte.

In ProMoS kann jedem Alarm ein Interventionstext hinterlegt werden. Da im Normalfall bei vielen Alarmen identische Texte hinterlegt werden, ist es einfacher, die Texte einer Menge von Alarmen zuzuweisen.

Die Alarmtexte selber können ebenfalls in dem Tool bearbeitet werden.

SetDMSVal

Lesen und Setzen von einzelnen Datenpunkten

Das kleine Tool erlaubt das Lesen und Schreiben von DMS-Datenpunkten.

Datenpunkte können aus dem DMS ausgelesen, verändert und wieder ins DMS geschrieben werden. Die Vereinfacht das Testen von einzelnen Funktionen.

Auch können Fehler provoziert werden, um die Reaktion des Systems zu evaluieren.

pStop

Beendet ein laufendes Projekt

Das kleine Tool erlaubt das Beenden eines laufenden Projektes. 

Das Tool kann auch mit Parametern aufgerufen werden, um z.B. in einer Batchdatei das System zu beenden.

pBackup

Sichert ein komplettes Projekt

Das Tool erstellt eine Datensicherung eines kompletten Projektes als ZIP-Datei.

Das Tool kann auch mit Parametern aufgerufen werden, um z.B. in einer Batchdatei das System zu sichern.

pRestore

Erstellt ein komplettes Projekt aus einem Backup

Mit pRestore werden Projekte aus einer Datensicherung wieder erstellt.

Komplettes Restore eines ProMoS-Projekts.

ShowVersion

Anzeige von Projekt-Details

Das kleine Tool erstellt eine Liste von Projekt-Daten.

Für Support-Anfragen ist es teilweise unerlässlich, dass der Support Detailangaben zum Projekt erhält. ShowVersion erstellt eine Liste der Angaben inkl. Versionsnummern.